17.02.2017, 10:08 Uhr

Preisverleihung Ulrich-Finsterwalder Ingenieurbaupreis 2017

Instandsetzung der Kochertalbrücke Geislingen

Die Verleihung des Ulrich-Finsterwalder Ingenieurbaupreises fand am 10. Februar im Ehrensaal des Deutschen Museum in München statt.Mit dem Ulrich-Finsterwalder Ingenieurbaupreis wurde die Instandsetzung der Kochertalbrücke in Geislingen ausgezeichnet.

Begründung der Jury:

Die Instandsetzungsstrategie und ihre Umsetzung erfolgten ganzheitlich. Nach einer Bestandsüberprüfung, -beurteilung und -bewertung wurden im konstruktiven Diskurs zwischen den an der Planung Beteiligten Vorzugslösungen erarbeitet. Eine herausragende Leistung dabei war die Vertiefung in die Bestandsstatik und die Entdeckung von stillen Reserven des Brückentragwerks. Die darauf gründende detaillierte rechnerische Erfassung der Bauzustände führte so in den Feldbereichen zu einem deutlich höheren Druckspannungsniveau, was sich hinsichtlich der Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit als positiv herausstellte. So reduzierten sich die rechnerischen Defizite lediglich auf die Stützenbereiche in denen die Stege und die Bodenplatte zu verstärken waren. Insbesondere gelang den planenden Ingenieuren durch eine Synthese von historischer und baustatischer Analyse, der Geschichtlichkeit dieses Bauwerkes in vorbildlicher Weise gerecht zu werden. Ein kosten- und zeitaufwändiger Neubau konnte auf diese Weise vermieden werden.

Durch die integrale, minimalinvasive und historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Bestandsbauwerk war es möglich, das Bauwerk zu erhalten und eine wirtschaftliche und denkmalgerechte Ertüchtigung dieser Ikone der Ingenieurbaukunst zu realisieren. So ist die Planung und Umsetzung der Ertüchtigung der Kochertalbrücke Geislingen auch eine Hommage an die Schöpfer dieses herausragenden Brückenbauwerks.

Leistung LAP: Objekt- und Tragwerksplanung, Örtliche Bauüberwachung
Auftraggeber: Regierungspräsidium Stuttgart
Bauausführung: Leonhard Weiss GmbH & Co. KG

https://www.ernst-und-sohn.de/ulrich-finsterwalder-ingenieurbaupreis