16.09.2016, 14:02 Uhr

25 Jahre Büro Berlin

Ein herausragender Abend mit Einblick in die Ionen- und Materialforschung, Überblick über das Spielfeld in der Mercedes-Benz-Arena und Ausblick auf den Himmel über Berlin – LAP Berlin feierte das 25-jährige Bürojubiläum am 15.09.2016.

Die „Premium-Lounge“ der Mercedes-Benz-Arena samt Außenterrasse bot ein stimmungsvolles Ambiente für den festlichen Abend, zu dem neben den Mitarbeitern zahlreiche Geschäftspartner und Bauherrenvertreter eingeladen waren. Bereits zum Empfang konnten die Gäste auf herausragende Projekte der Berliner Niederlassung aus den vergangenen 25 Jahren zurückblicken: sie wurden auf den Flachbildschirmen in der Lounge präsentiert.

Wenig später durfte die Festgesellschaft auf den gepolsterten VIP-Reihen in der Arena Platz nehmen. Vorstandsmitglied Dipl.-Ing. Markus Maier eröffnete und führte durch den zentralen Festakt, der musikalisch durch den Familiennachwuchs – das „Maier-Trio“ - umrahmt wurde.

25 Jahre LAP in Berlin – das ist nicht nur Anlass, Rückblick zu halten und sich bei Bauherren, Geschäftspartnern und insbesondere auch den Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit, die Treue und das gemeinsam Erreichte zu bedanken. 25 Jahre LAP in Berlin – das ist auch Anlass, sich als Unternehmen den Zukunftsthemen zu widmen.

Ein Thema der Zukunft ist die Teilchenforschung, wie Herr Dipl.-Ing. Jörg Blaurock, Geschäftsführer der „FAIR“ in seinem Festvortrag ausführte. „FAIR“ steht für „Facility for Antiproton and Ion Research“ und für eines der größten Projekte in der Firmengeschichte von LAP. Der unterirdische Teilchenbeschleuniger, welcher in Darmstadt errichtet werden wird, ermöglicht einem internationalen Forscherteam, Experimente durchzuführen, welche eine große Bedeutung für die Wissenschaft haben. Beispielsweise geht es um die Entstehung des Universums oder um Anwendungen in der Medizintechnik.

Ein zweites Zukunftsthema sind neue Baumaterialien. Herr Prof. Dr.-Ing. Frank Dehn, Professor für „Multifunktionale Produktionswerkstoffe“ an der TU Leipzig, nahm die Zuhörer mit auf einer bautechnischen Zeitreise, welche beim römischen Pantheon beginnt und bei „Selbstheilendem Beton“ unter Aktivierung von Mikroorganismen - nicht - endet, sondern nur pausiert. Es sind eben diese Visionen, welche Wissenschaftler und Ingenieure in Denken, Tun und Forschen antreiben.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war eine Führung durch die Mercedes-Benz-Arena. Ob auf den Catwalks im Dachtragwerk in schwindelerregender Höhe über dem Spielfeld, ob in riesenhaften Technikzentralen oder in der wahrlich „atemberaubenden“ Umkleidekabine der Berliner Eisbären – interessierte Gäste erlebten eine unterhaltsame Tour durch ein LAP-Projekt. Schöne Geste des Bauherren: Alle am Bau Beteiligten sind namentlich auf einer großen Tafel verewigt. LAP-Mitarbeiter suchten und fanden Ihre Namen – ein ganz persönliches „Firmenjubiläum“.

Mit angeregten Gesprächen am Buffet, in der Lounge mit Blick auf die Arena oder auf der Dachterrasse mit Blick auf Berlin klang der Abend aus.

Fotos: Bastian Kratzke