20.03.2015, 14:14 Uhr

2. Preis im Wettbewerb Fuß- und Radwegebrücke Rheinfelden

Die Städte Rheinfelden (Aargau) und Rheinfelden (Baden) hatten im Juli 2014 gemeinsam einen Projektwettbewerf für den Neubau eines 4,50 m breiten Stegs mit ca. 250 m Länge als neue Fuß- und Radwegeverbindung über den Rhein ausgelobt. Ziel war eine engere Verbindung der beiden Städte und die Aufwertung des östlichen Stadtgebietes.

Der Entwurf von Leonhardt, Andrä und Partner, Atelier Zündel Cristea, Paris, und Plan T, Radelbeul wurde mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Berurteilung durch das Preisgericht

Eine aussergewöhnliche und sehr elegante Stahlkonstruktion, die die grosse Spannweite unter Ausnutzung eines Flusspfeilers mühelos und schwungvoll bewältigen kann. Tragwerkstypologisch sinnvoll interpretiert als eine Addition von einem Bogen beziehungsweise Sprengwerk mit abgehängter Fahrbahn und einem ergänzenden halben Bogen/Sprengwerk, die sich über dem Flusspfeiler treffen. Die Kräfte werden in sinnvoller Weise kurzgeschlossen. Die Brücke reagiert angemessen auf die unterschiedlichen Ufersituationen und bietet mit einem Treppenabgang auf der Konstruktion einen zusätzlichen Mehrwert. [...]