11.07.2014, 12:33 Uhr

Leonhardt, Andrä und Partner feiert 75-jähriges Firmenjubiläum

Am Montag, 7. Juli 2014 feierte das Ingenieurbüro Leonhardt, Andrä und Partner im Porsche-Museum sein 75-jähriges Firmenjubiläum, das unter dem Motto „Innovation aus Tradition“ stand. Geladen waren 400 Gäste aus Politik und Wirtschaft, Vertreter von Behörden und Auftraggebern, Geschäftspartner und Geschäftsfreunde aus dem In- und Ausland sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen unseren Niederlassungen samt Familienangehörigen. Neben einem Rückblick auf die inzwischen 75-jährige erfolgreiche Firmengeschichte des 1939 von Professor Fritz Leonhardt gegründeten Büros, lag der Fokus jedoch auf der Zukunft, auf zukünftigen Herausforderungen und Entwicklungen.

Im Mittelpunkt des Vormittags standen hervorragende Fachvorträge. Herr Ministerialdirigent Dipl.-Ing. Gert Klaiber vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg zeigte den großen Bedarf an Brückenertüchtigungsmaßnahmen auf Bundesautobahnen, Bundesstraßen und Landesstraßen auf, die für die Bauingenieure eine große Heraus-forderung in den nächsten Jahren darstellen. Herr Bauassessor Dipl.-Ing. Dirk Brandenburger von der DEGES Deutschen Einheit Fernstraßenplanungs- und –bau GmbH Berlin wies auf die großen Zukunftsaufgaben für Ingenieurbüros im Verkehrswege- und Brückenbau hin. Er mahnte zugleich auch an, dass die Ingenieure Ihr Marketing und Ihre Öffentlichkeitsarbeit verbessern müssen.  Unser Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. Burkhard Dietsch erinnerte an die Herausforderungen, die beim Bau des Porsche-Museums an die Tragwerksplanung gestellt wurden. Der Architekt Steen Savery Trojaborg von Dissing + Weitling architecture a/s, Kopenhagen, zeigte an Beispielen von der Antike bis zur Gegenwart, wie vorteilhaft eine enge Zusammenarbeit von Architekten und Bauingenieuren ist. Zum Abschluss der Fachveranstaltung widmete sich Herr Professor Rainer Hascher von der Technischen Universität Berlin der Frage „Kann Deutschland noch Großprojekte?“, in der er nicht nur die immer schwierigeren Randbedingungen aufzeigte, sondern auch Lösungsvorschläge anbot, „damit deutsche Ingenieurskunst nicht weiterhin durch mangelhaftes Management bei Bauaufgaben Schaden nimmt.“ Er belegte zudem anhand von zahlreichen  Beispielen aus dem Ausland, an dem die deutschen Ingenieure maßgeblich beteiligt sind, dass Deutschland noch Großprojekte abwickeln kann.

Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des eigentlichen Festaktes, musikalisch begleitet durch Linus und Henri Maier an Klavier und Horn, die 2012 Landessieger bei Jugend musiziert wurden. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Wolfgang Eilzer richteten Herr Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft und stellvertretender Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Herr Werner Wölfle, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung und Krankenhäuser der Landeshauptstadt Stuttgart, Herr Prof. Dr.-Ing. Stephan Engelsmann, Vizepräsident der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und Herr Dr.-Ing. Volker Cornelius, Präsident des Verbandes Beratender Ingenieure Ihre Grußworte an die Festgemeinde. Die Redner würdigten allesamt die herausragenden fachlichen Leistungen des Ingenieurbüros LAP.

Herr Dr. Nils Schmid beendete seine Grußworte mit „Es ist gut, dass es Leonhardt, Andrä und Partner gibt. Absolut Spitze ist der Marketingwert und der Imagegewinn für Stuttgart und Baden-Württemberg. Ihre Bauwerke sind Botschafter in der ganzen Welt.“ 

Dr.-Ing. Hans-Peter Andrä blickte auf die 75-jährige Firmengeschichte zurück und ging dabei speziell auf die Gründung des Büros 1939 und die Wirren nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ein. Der Vorstandsvorsitzende  Dipl.-Ing. Wolfgang Eilzer skizzierte die zukünftige Aufgaben und Herausforderungen, die auf die Bauingenieure und das Büro zukommen werden. Mit BIM (Building Information Modeling) steht ein Paradigmenwechsel an, der das Planen und Bauen in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern wird.

Den Höhepunkt bildete der Festvortrag unseres Aufsichtsrates Herr Professor Dr. Wolfgang Schuster, Geschäftsführer des Institutes für Nachhaltige Stadtentwicklung GmbH, Stuttgart und langjähriger Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart  zum Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung – Chancen für Bauingenieure“, zu dem im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Vorstände von Leonhardt, Andrä und Partner mit aktuellen Beispielen Stellung nahmen und darauf hinwiesen, dass LAP bei der Lösung der Aufgaben der Zukunft bereits intensiv mitwirkt.

Im Laufe des Festtages wurde deutlich: Es warten in Zukunft genügend Herausforderungen für Bauingenieure, sei es in der Instandsetzung bestehender Bausubstanz oder in neuen städtebaulichen oder Infrastrukturmaßnahmen, die sich einer wachsenden Weltbevölkerung und einem nachhaltigen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen stellen müssen. Voraussetzung für die erfolgreiche Gestaltung dieser zukünftigen Aufgaben sind angemessene Randbedingungen und  eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten, den Fachplanern, der Auftraggeber, der Behörden.   

Leonhardt, Andrä und Partner sieht sich diesen Herausforderungen gewachsen. Die langjährige Tradition mit traditionellen Werten wie Zuverlässigkeit, Vertrauen und Partnerschaftlichkeit bilden das Fundament und Motor auch für künftige innovative Entwicklungen. Dabei sind unsere hochqualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser wichtigstes und zugleich größtes Kapital. 

Minister Nils Schmid erklärte, dass es „die Landesregierung mit Stolz erfüllt, dass Ingenieurbüros mit Weltruf wie Leonhardt, Andrä und Partner ihren Sitz in Baden-Württemberg und Stuttgart haben“ und wünschte dem Büro „zum Jubiläum weitere erfolgreiche 75 Jahre“.