04.03.2014, 15:21 Uhr

Wettbewerb Neubau Tieftemperaturzentrum Walther-Meißner-Bau der PTB Berlin

1. Preis Wettbewerb Neubau Tieftemperaturzentrum Walther-Meißner-Bau der PTB Berlin

Für die Tieftemperaturforschung der Physikalisch-Technische Bundesanstalt Berlin (PTB) soll ein neues Laborgebäude auf dem gründerzeitlich geprägten und teilweise denkmalgeschützten Campus in Berlin-Charlottenburg errichtet werden.

Gebäudekennwerte:
Nutzfläche ca. 2.700 m², Bruttorauminhalt ca. 24.400 m³, Kostenobergrenze ca. 16 Mio. Euro (zuzgl. Planungskosten)
Die Labore sind schwingungsempfindlich (bis VC-D) und teilweise als Reinraum auszubilden.

Der erstplatzierte Wettbewerbsentwurf des Dresdner Architekturbüros Rohdecan Architekten, welchen wir bezüglich der Tragwerksplanung beraten haben, präsentiert sich als kompakter viergeschossiger Kubus mit kommunikativer geschoßweiser Funktionsabbildung. Aufgrund seiner moderaten Höhe vermittelt der Baukörper zwischen den angrenzenden Bestandsgebäuden und fügt sich mit seiner differenzierten Klinkerfassade in das Umfeld auf dem Campus des PTB ein.

Das Gebäude wird als schwingungsarmer Massivbau ausgeführt. Die Deckenstärken sind lokal und die Bodenplatte generell an die baudynamischen Erfordernisse angepasst. Teilweise sind Querwände tragend ausgeführt, um den stellenweise erhöhten Anforderungen an darüber liegenden Räumen zu genügen (z.B. e-beam-System). Die Fassade und einige Längswände sind ebenfalls tragend ausgeführt und tragen damit zur erforderlichen hohen horizontalen und Torsionssteifigkeit des Baukörpers bei.

Auszug aus der Beurteilung des Preisgerichtes:
Insgesamt erscheint der Entwurf sehr durchdacht und zeugt von einem großen Verständnis der Anforderungen, die sich aus der täglichen Arbeit der Nutzer ergeben. Die hohe Funktionalität und die Nutzung einfacher, aber wirkungsvoller Gestaltungselemente fügen sich hervorragend in das Selbstverständnis der PTB ein. Nicht zuletzt stellt sich der Entwurf bezüglich der Kosten günstig dar.