Landschaftstunnel Harthe

Im Bereich des Erzgebirgskamms quert die BAB A 17 Dresden-Prag Wiesen und Waldgebiete, die als Vogelschutzgebiet hohe Bedeutung beim Schutz europäischer Arten haben. Um die Wirkung der Trasse ausreichend zu mindern, wurde u. a. der Landschaftstunnel Harthe gebaut, ein etwa 30 m breites und 300 m langes Bauwerk aus Beton mit 2 getrennten, je 15 m breiten Röhren. Der Tunnel weist einen Rechteckquerschnitt auf und wurde in offener Bauweise hergestellt, wobei Fundamente, Wände und Decken nacheinander und in Blöcken hergestellt werden. Einschließlich Streckenbau in Asphaltbauweise und Lärmschutzwänden.

Bauherr
Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Auftragsverwaltung 
Freistaat Sachsen 

Leistung LAP 
Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Bauoberleitung und Örtliche Bauüberwachung