14.10.2019, 16:31 Uhr

Fußgängerbrücke Kehl - Strasbourg ausgezeichnet mit dem Badischen Architektur Preis

Die "Passerelle des Deux Rives" wurde mit dem Sonderpreis für grenzüberschreitende deutsch-französische Architektur ausgzeichnet.

Am 11. Oktober 2019 fand im neuen Europäischen Forum am Rhein die Preisverleihung des 1. Badischen Architekturpreises statt.

Initiator dieser Auszeichnung ist der Kehler Architekt Jürgen Grossmann. Zusammen mit Landrat Frank Scherer übernahm er zudem die Schirmherrschaft. Der Badische Architekturpreis ist ein Preis von Menschen für Menschen, bei dem jeder Bürger Vorschläge machen und für die Finalisten abstimmen konnte. Eine Jury hat aus insgesamt 240 Einreichungen in 5 Kategorien jeweils drei Projekte ausgewählt, für die abgestimmt werden konnte. Darüber hinaus verlieh die Jury Einzelpreise.

Mit dem Sonderpreis für grenzüberschreitende Projekte wurde die Fußgängerbrücke zwischen Kehl und Strasbourg, die Passerelle des Deux Rives ausgezeichnet.

Begründung der Jury

Wenn es eine Sinnhaftigkeit und ein bauliches Zeichen von Verbindung und Freundschaft gibt, dann ist es eine Brücke. Beide Seiten eines Flusses werden in Form einer Schrägseilbrücke zusammengeführt. Man trifft sich in der Mitte des Bauwerks auf einer „Piazza“, die als Ort der Begegnung und Kommunikation fungiert und zur Bühne wird.

Die Konstruktion, geplant und umgesetzt von Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI AG, überzeugt aus tragwerksplanerischer Sicht ebenso wie in der Eleganz des geschwungenen Bogens. Eine überzeugende Synthese in der Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren.

https://www.badap.de/

Fotos: Bastian Kratzke (Brücke) und Michael Bode (Gruppenbild)