05.02.2021, 12:38 Uhr

Stuttgarter Fernsehturm wird 65 Jahre alt

Am 5. Februar wird der Stuttgarter Fernsehturm 65 Jahre alt. Der 216,6 m hohe Turm wurde am 5. Februar 1956 eröffnet. Die Idee stammte von unserem Firmengründer Fritz Leonhardt:

"Als meine Kinder und ich Keuchhusten hatten (etwa 1951), beschäftigte ich mich zum ersten Mal mit der Frage, wie hoch wir Ingenieure heute Türme bauen können. Warum? Ärzte sagten mir, daß der Keuchhusten in Höhenluft am schnellsten heile - warum also nicht Höhenluftstationen auf Türmen bauen? Ich fand schnell, daß 1000 m hohe Türme aus Stahlbeton keine großen technischen Schwierigkeiten bereiten würden. Doch gibt es ja andere Grenzen als technisch Machbare! ...

Als der Süddeutsche Rundfunk Anfang 1953 einen Fernsehturm in Stuttgart zu bauen hatte, plante er zunächst einen Stahlgittermast. ... Er sollte rund 210 m hoch werden, um die umliegenden Täler "auszuleuchten". Der Gittermast mußte durch diese Höhe überall in der Stadt auffallen und wäre nicht gerade eine Zierde für die schöne "Stadt zwischen Wald und Reben" geworden. Ich suchte daher den SDR auf und schlug einen schlanken Betonturm vor, der oben nicht nur einen Antennenträger, sondern auch eine Aussichtsplattform, ein Restaurant und ein Betriebsgeschoß haben sollte, in dem die Sender oben aufgestellt werden konnten, um die Energieverluste zwischen Sender und Antenne zu verringern." Die Idee fand die Zustimmung des SDR ...“

Fritz Leonhardt: „Baumeister in einer umwälzenden Zeit“, Deutsche Verlags-Anstalt, 1984, S. 193ff

Der Stuttgarter Fernsehturm war der erste seiner Art. Es war der erste Sendeturm, dessen Antenne auf einem geschlossenen Stahlbeton-Turm errichtet wurde und der gleichzeitig mit einer Aussichtsplattform und einem Restaurant ausgestattet war und er erhielt manche Neuerung, so vor allem beim Fundament, das als ausgesteifte Kegelschale mit vorgespanntem Ringfundament entworfen wurde.

Die Idee dieses Turmes löste den Bau einer Serie von Betontürmen in der ganzen Welt aus. 2009 wurde dem Fernsehturm von der Bundesingenieurkammer der Titel „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ verliehen.

Neue Brandschutzrichtlinien hatten 2013 beinahe zum Aus des Fernsehturmes als Aussichtsturm geführt. Der Turm konnte jedoch brandschutztechnisch ertüchtigt werden, so dass auch in Zukunft die Besucher*innen den Blick aus 150 m Höhe über die Stadt Stuttgart genießen können.

Der Stuttgarter Fernsehturm soll nun für die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste nominiert werden.

Bauherr: Süddeutscher Rundfunk

Entwurf: Fritz Leonhardt / Professor Erwin Heinle